... von Frau Dr. Birgit Henkel

 

Erstgespräch (Psychotherapeutische Sprechstunde)

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Psychotherapie, wenn diese zur Behandlung einer psychischen Erkrankung notwendig ist. Eine Überweisung ist nicht erforderlich, die Vorlage der elektronischen Gesundheitskarte ist ausreichend. Im Erstgespräch (Psychotherapeutische Sprechstunde) wird geklärt, ob eine Psychotherapie oder eine andere Maßnahme für die individuelle Problemlage geeignet ist. Andere Maßnahmen können z. B. Erziehungs-, Ehe-, Lebens- oder Sexualberatung sein, die jedoch keine Psychotherapie sind und als Leistung auch nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Diese Maßnahmen werden von entsprechenden Beratungsstellen in der Regel kostenfrei angeboten.

Sie können telefonisch einen Termin für ein Erstgespräch mit mir vereinbaren. Das Erstgespräch dauert 50 Minuten. Es dient dem gegenseitigen Kennenlernen sowie einer ersten Orientierung über Ihr Beschwerdebild und Ihre Lebenssituation. Darüber hinaus interessieren mich besonders Ihre Ziele und was Sie selbst bisher schon - erfolgreich oder auch weniger erfolgreich - unternommen haben, um Verbesserungen zu erreichen.

 

Probatorische Sitzungen

Dem Erstgespräch können bis zu vier so genannte probatorische Sitzungen folgen. Durch eine ausführliche Diagnostik unter Einbeziehung möglicher körperlicher Erkrankungen und Ihrer Biographie kann geklärt werden, ob eine behandlungsbedürftige psychische Störung vorliegt.

Auf dieser Basis können wir gemeinsam ein individuelles Störungsmodell entwickeln und gegebenenfalls - orientiert an Ihren Zielen - ein Behandlungskonzept für eine Psychotherapie ableiten. Bezugspersonen können bei Bedarf in die Diagnostik und Therapie einbezogen werden.

 

 

Gesetzliche  Krankenversicherung
Die Gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen die Kosten für das Erstgespräch und die probatorischen Sitzungen. Falls die Indikation für eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie besteht, werden auf Antrag die Kosten für eine bestimmte Stundenzahl übernommen

Private Krankenversicherung
Die Bedingungen sind zwischen den Privatkassen sehr verschieden und abhängig von den individuellen Tarifen. Es erfolgt eine Abrechnung nach GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte). Vor Aufnahme der Psychotherapie sollten Sie bei Ihrer privaten Krankenversicherung klären, ob ambulante Psychotherapie durch Ihre private Krankenkasse erstattet wird. Informieren Sie bitte Ihre Krankenversicherung, dass Sie planen, eine Psychotherapie bei einem ärztlichen Psychotherapeuten durchzuführen. Gegebenenfalls fordern Sie bei Ihrer Krankenversicherung Unterlagen für die Beantragung an, nachdem Sie dies mit dem Psychotherapeuten besprochen haben.

Beihilfe
In der Regel werden die Kosten für eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie übernommen. Es empfiehlt sich auch hier eine vorherige Kontaktaufnahme mit Ihrer zuständigen Beihilfestelle.